Equipment as a Service (EaaS):Neue Geschäftsmodelle für klassische Branchen

21. Mrz 22

Equipment-as-a-Service – das klingt erstmal seltsam, kann jedoch eine geeignete Möglichkeit für traditionelle Gewerbe repräsentieren. Denn durch das Konzept resultieren sich Lösungen, die nicht bloß während einer schwierigen Situation Vorzüge mit sich bringen mögen.

Neue Lösungen durch die Krise

Corona hat enorme Effekte auf den Handel. Bis jetzt ist noch nicht klar, wie sich alles weiter entwickeln wird. Bei allen Nachteilen und Einschränkungen hat die Krise aber ebenso neue Modelle und Wege gefordert und stimuliert. Unter anderem auch Ausrüstung als kompletter Service. So eine Möglichkeit darf sich nicht einzig und alleine bei den generellen und aktuellen ökonomischen Schwierigkeiten konstatieren, sondern ist darüber hinaus zusätzlich eine guteMethode, um insbesondere klassische Sektoren zu reformieren. Selbst nach den Beschränkungen wegen Corona stellt die Leistung eine gewinnbringende Modifikation dar.

Equipment-as-a-Service (EaaS) – Begriffserklärung

EaaS ist ein ähnlicher Ansatz wie das Vermieten. Anstatt Geräte oder andere Dinge zum Kauf anzubieten, wird es den Interessenten für die Indienstnahme zur Verfügung gestellt. Deswegen muss nur bezahlt werden, was de facto gebraucht genauer gesagt benötigt wurde und auch das bloß für einen jeweiligen Zeitraum. Damit ergeben sich mehrere Chancen.

Ökonomische Stellung von Firmen

Im Verlauf einer Krise werden CFOs naturgemäß vorsichtiger, was Investments anbelangt. Größere Werte werden nicht mehr investiert, solange nicht ausgesprochen unumgänglich. Das erschafft andererseits eine Kettenreaktion an fehlendem Einkommen. Die Konsequenz betrifft nicht ausschließlich die eigene Nische, aber dehnt sich aus. Einsparungen, Jobverluste ebenso wie weitere schreckliche Konsequenzen sind das Resultat. Das ist vor allem in vielen klassischen Bereichen und bei konventionellen Geschäftsmodellen die Begebenheit.

EaaS – die Pluspunkte

Wird Equipment als Service angeboten, lassen sich viele Vorteile daraus ziehen und Schwächen unterbinden. Die Ausgaben für das nutzende Unternehmen werden zum einen kleiner und zum anderen besser berechenbar, weil der Service jeweils nur für einen vorhersehbaren Zeitraum gekauft wird. Es kommt hinzu, dass unter anderem auch Wartungsarbeiten und etwa Softwarelösungen wie auch Datenmanagement übernommen werden. Das macht die Angebote nochmals anziehender.

EaaS aber auch pay-per-use realisiert folglich Vorzüge auf allen Seiten. Der Profi kann auch ohne zu verkaufen weiterhin Gewinn hervorbringen, während der Abnehmer weiterhin herstellen und dadurch auch Geld machen kann.

Schwierigkeiten während der Umschaltung

Viele Betriebe in klassischen Branchen befürchten zunächst, dass sich Equipment-as-a-Service nicht bezahlt macht. Ein Produkt in Gänze zu verkaufen, ist scheinbar lukrativer und ergiebiger. Die Einnahme ist wohl nur einmalig, dafür aber höher.

Das ist in der momentanen Lage und angesichts der weiteren Trends keinesfalls zutreffend. Könnte hinsichtlich der wirtschaftlichen Situation kein Verkauf mehr geschehen, fallen die Einkünfte komplett aus.

Somit ist es definitiv profitabler einen derartigen Service anzubieten, als Verkaufspreise herabzusetzen oder keine Adressat vorzufinden. Hinzu kommt, dass es sich derbei nicht um einen Entscheid für ein einziges System verhalten muss. Es ist andenkbar und darüberhinaus sinnvoll, sowohl den Vertrieb als auch EaaS anzubieten.

Hiermit entwickelt sich ein anderer Benefit. Die Zielgruppe kann sich erweitern. Denn auf diese Weise werden unter anderem Interessenten adressiert, die sich einen Kauf (noch) nicht leisten können oder das Material lediglich für einen kurzen Zeitraum benötigen. Vom Start-Up bis hin zum Projekt auf Zeit wird eine größere Spannweite abgedeckt.

Empfehlenswert ist es dennoch, für die Änderung Hilfe in Anspruch zu nehmen. Denn gerade in klassischen Geschäftsbereichen sind die Anwendungen und Modelle auf den Vorgang und alle hierdurch verbundenen Bedingungen nicht ausgelegt. Anstatt sich selbst damit auseinanderzusetzen, mag eine professionelle Fachberatung und Umsetzung deswegen die erheblich bessere Auswahl ausmachen.

Zeitdauer und Arbeitsaufwand lassen sich auf diese Weise einsparen beziehungsweise herabsetzen und die Umschaltung wird vereinfacht. Deswegen ist in den meisten Fällen eine richtige Kundenberatung adäquat. Adäquate Mentoren können dabei helfen, die korrekten Mittel aufzugreifen und demzufolge gleichfalls die besten Resultate zu erwirken.

Weil sich die Vorgehensweise bei jedem Betrieb und bei jedem Unternehmen verschiedenartig realisiert, ist ein auf sie zugeschnittenes Anpassen und Verhalten erforderlich. Das stellt eine weitere Aufgabe dar, die von Einsteigern in diesem Gebiet besiegt werden muss. Allein ist das nur schwer lösbar.

EaaS einführen und Klienten aufmerksam machen

Neben der Umstellung auf das System von Equipment als Leistung zu bieten, sollte diese Modifikation ebenfalls klar an die Verbraucher kommuniziert und sie darüber informiert werden. Zu dem frischen Serviceangebot und den potentiellen Optionen gehört es darum, wichtige Auskünfte publik zu machen beziehungsweise derartige direkt an die von Ihnen ausgewählte Kundschaft zu schicken. SEO-Texte und jeweilige Nachrichten, wie auf sozialen Medien, sind dafür bestens geeignet.

Durch das umfangreiche Serviceangebot an unterschiedlichen Diensten wird es unkompliziert, das individuelle Unternehmen umzugestalten und damit sowohl den anvisierten Erfolg als darüber hinaus die Gewinnspanne zu vergrößern.

Vorteil beim Wettbewerb

Wer jetzt zügig agiert, mag sich hier schon als Vorreiter etablieren und die Kundschaft ausbauen. Um sämtliche Annehmlichkeiten einzubauen und einzusetzen, reicht eine rasche Kontaktaufnahme aus.

Kontaktieren Sie uns gerne unter:

sales@itmedata.de

priorapps logo

Jetzt unseren Newsletter abonnieren!

Ähnliche Beiträge

Bleiben Sie informiert und bestellen unseren ME-Newsletter

Immer wieder gibt es News, Trends und auch Themen zur IT-Sicherheit, die Einfluss auf Ihren Betrieb und deren Abläufe haben können. Wir informieren Sie alle vier Wochen über folgende Themen: – Wichtige Sicherheitshinweise und drohende Gefahren Ransomware-Verschlüsselungen, Trojaner und Viren-Befall. – Aktuelle Abkündigungen oder Einstellung des Supports von Produkten (z. B. Windows Betriebssysteme) – Neue Gesetzgebungen und Lösungsvorschläge (z. B. DSGVO, GoBD, etc.) – Neue Förderprogramme und Fördergelder – Veranstaltungen im Hause IT-Service MEDATA (Business Breakfast, Info-Veranstaltungen, Schulungen und Seminare) – Gelegentliche Sonder-Newsletter mit exklusiven Angeboten und Rabatt-Aktionen

[newsletter2go]